Über uns ...

Das Ziel der Mercator Fachschaft BWL ist die Steigerung der Qualität des Studiums.

Die Qualitätssteigerung basiert auf vier Grundlagen, die direkten Einfluss nehmen. Unser soziales Netzwerk, den Serviceleistungen, der Interessenvertretung und den Tutorien. Das soziale Netzwerk basiert auf Softskills, fachlicher Kompetenz und vor allem Spaß.

Die Softskills werden dabei durch praktische Erfahrung gestützt und erweitert. Praktische Erfahrung ist unter anderem: Budgetverantwortung, Öffentlichkeitsarbeit, Schnittstellenkommunikation, Verhandlungsgeschick, Präsentationstechnik / Rhetorik  und Projektmanagement. Voraussetzung dieser ist die Bereitschaft zur Verantwortung und die sich daraus ergebenen Konsequenzen in sowohl positiver, als auch in negativer Hinsicht, denn Fachschaft heißt auch Lernen.

Unsere Serviceleistungen für und am Studenten bestehen aus Beratungen, sowie allgemeinen Erläuterungen beim Geschäftsdienst bis hin zur Studienberatung, die den Studierenden Hilfestellungen bei der Studienorganisationen gibt. Ebenso ist die Begleitung durch das gesamte Studium an der MSM, beginnend bei der Orientierungswoche, die Organisation der Tutorien bis hin zur Verabschiedung auf der Absolventenfeier, eine unserer Kernleistungen.

Die Interessenvertretung beinhaltet Solidarität, politischen Einfluss, Kulturangebot und den Kummerkasten. Politischer Einfluss ist für uns Gremientätigkeit. Der Kummerkasten bietet den Studierenden die Möglichkeit sich entweder anonym oder öffentlich an uns zu wenden. Das Kulturangebot umfasst zum Beispiel Partys, die Jobmesse oder das MSM- Sommerfest. Solidarität heißt für uns Verantwortung gegenüber anderen und sich selbst zu übernehmen.

Durch das vielfältige Angebot an Tutorien können wir für eine kontinuierliche Steigerung der Qualität der Lehre sorgen.

Imagepaper der Mercator Fachschaft BWL